Weingüter Wegeler Weinbericht

Wegeler besteht aus zwei eigenständigen Gutshäusern, zum einem das Gutshaus Bernkastel an der Mosel und zum anderen das Gutshaus Oestrich im Rheingau. Wegeler erzeugt die Weine mit eigener Hand, der Ausbau erfolgt ausschließlich in den eigenen Kellern, gefüllt wird mit eigenen Füllanlagen in der Gutshäuser. Somit wird die Produktionskette von der Anlage eines Weinberges bis zur fertig gefüllten Flasche bei Wegeler kontrolliert.
Im Moment findet die meiste Arbeit draußen in den Weinbergen von Wegeler statt. Vor allem der Pflanzenschutz steht zur Zeit auf der Tagesordnung, aber die Mannschaft entblättert auch bereits einzelne Weinberge, um so die wenigen Sonnenstrahlen, die sich zur Zeit im Rheingau zeigen, optimal zu nutzen. Das Wetter in diesem Jahr gleicht einer Berg- und Talfahrt. Nach einem unglaublich trockenen Start ins Jahr 2011, lassen im Moment andauernde Regenfälle auf etwas Sonne und den „Sommer“ hoffen.

Rosso di Montefalco DOC

Beschreibung des ‚Rosso di Montefalco DOC‘

Diese Cuvée beeindruckt durch ihre Eleganz und Komplexität. Die verführerischen Kirsch- und Sauerkirscharomen stehen in perfektem Einklang mit Noten von Gewürznelke und balsamischen Essenzen. Wunderschön ausgewogen, frisch
und kraftvoll verwöhnt dieser 12 Monate im Barrique gereifte Rosso den Gaumen.

Daten&Fakten zum ‚Rosso di Montefalco DOC‘ Wein

Rebsorten: 70% Sangiovese, 15% Merlot, 15% Sagrantino
Reifegrad: Genießen und Lagerungsfähig
Optimal trinkreif: 2011
Serviertemperatur: 16.00 °C

Pfälzer Rotweine Weissweine Markus Schneider


Im Keller arbeitet Markus Schneider traditionell, nach dem Prinzip des „weniger ist mehr“. Maischegärung und lange Standzeiten sind bei den Rotweinen obligatorisch. Dafür muss der Weinberg im Gleichgewicht sein, spät und per Hand gelesen werden, bei niedrigen Erträgen. Dann wird bei Markus Schneider schonend abgepresst und der Wein ohne Eingriffe von außen im Holzfass ausgebaut. Die Weissweine von Markus Schneider bleiben bis kurz vor der Füllung auf der Feinhefe, um die Struktur und die Aromenbildung weiter zu fördern.

Markus Schneider glaubt an das Terroir. Denn unter der lehmigen Erdoberfläche rund um Ellerstadt – etwa beim Kirchenstück – verbergen sich tiefgründige, facettenreiche geologische Formationen, die so manchem unscheinbaren Weinberg Spitzenstatus verleihen. Allerdings fühlt er sich insgesamt mehr dem jeweiligen Bodentyp als einer Einzellage verpflichtet, die oft auch ein Konglomerat aus verschiedenen Formationen und Schichtungen sein kann.

Kein Zweifel, wer heutzutage vom Pfälzer Wein spricht, kommt um den Namen Markus Schneider – und Ellerstadt – nicht mehr herum. Dabei hat das moderne Wein-Märchen vom tapferen Schneiderlein gerade erst angefangen…

Ähnliche Beiträge unter:

  • markus schneider