Ch

Beschreibung des ‚Château Gloria 2007 Cru Bourgeois St. Julien AOC‘

Farbe: tiefes Kirschrot, ins Violette spielend
Duft: vielschichtiges Bouquet mit kräftigen Aromen von eingemachten roten Früchten und saftig gereiften Schwarzen Johannisbeeren vor süßen Noten von Zedernholz, Zigarrenkiste und Kräutern
Geschmack: am Gaumen saftig, konzentriert und vollmundig, mit erstaunlicher Frische und ausgewogener Tanninstruktur, ein beeindruckender Jahrgangserfolg von großer Klasse und bemerkenswertem Potenzial

Weinerzeugung

Auf Château Gloria beginnen Knospe (ab Ende März) und Blüte (ab 23. Mai) zur gewohnten Zeit oder nur leicht vorzeitig und verlaufen sehr schön gleichmäßig. Die Farbnahme der Trauben dagegen (ab 16. Juli) erfolgt ziemlich ungleichmäßig und erfordert im August eine rigorose Auslese der unreifen Trauben. Erste Verkostungen der Beeren zeigen große Reifeunterschiede, sodass die Trauben je nach Terroir, Lage, Ausrichtung und Rebsorte zu verschiedenen Zeiten gelesen werden müssen. Die Lese beginnt am 20. September mit dem Merlot und endet am 6. Oktober. Die Weine werden traditionell vinifiziert und insgesamt 18 Monate in Eichenbarriques (40 % neu) ausgebaut.

Serviervorschlag zum ‚Château Gloria 2007 Cru Bourgeois St. Julien AOC‘

zu herzhaften Fleischgerichten, gern Wild, marinierte Braten oder Kalbsmedaillons, auch köstlich zu Pasta mit würzig-scharfen Saucen

Daten&Fakten zum ‚Château Gloria 2007 Cru Bourgeois St. Julien AOC‘ Wein

Rebsorten: 57% Cabernet Sauvignon, 32% Merlot, 6% Petit Verdot, 5% Cabernet Franc
Reifegrad: genießen und lagerungsfähig
Serviertemperatur: 18.00 °C

Ch

Beschreibung des ‚Château Charron Rouge Premieres Cotes de Blaye‘

Farbe: glänzendes Granatrot
Duft: rebsortentypisches Bouquet von reifen roten Früchten (Beeren, Kirschen, dunkle Pflaumen) und feinen Gewürznoten
Geschmack: am Gaumen weich und vollmundig, körperreich, rund und ausgewogen, mit viel saftiger Frucht und einer eleganten Note von Kirschgeist im Finale

Weinerzeugung

Die Merlot- und Cabernet Sauvignon-Trauben für die rote Château Charron-Cuvée werden bei Vollreife gelesen und rund 18 bis 24 Tage lang im Edelstahltank auf der Maische vergoren. Die jungen Weine werden dann abgezogen und für sechs Monate zum Teil im Edelstahltank, zum Teil in Eichenbarriques (aus drei- bis vierfacher Belegung) ausgebaut, um ein Maximum der saftigen Rebsortenfurcht im Wein zu bewahren und zugleich die zartwürzige Fülle und Geschmeidigkeit der Fassreife zu erlangen.

Serviervorschlag zum ‚Château Charron Rouge Premieres Cotes de Blaye‘

zu herzhaften Eintöpfen (Rindfleisch), gebratenem Kleinwild, geräucherter Wurst und Schinken, gegrilltem Thunfisch mit Paprika, Pasta mit saftiger Fleischsauce oder mittelkräftigen Käsesorten

Daten&Fakten zum ‚Château Charron Rouge Premieres Cotes de Blaye‘ Wein

Rebsorten: 80% Merlot, 20% Cabernet Sauvignon
Reifegrad: genießen
Gesamtsäre:  3.30 g/l
Restzucker:  1.20 g/l
Optimal trinkreif: jetzt
Serviertemperatur: 16.00 °C

Moulin

Beschreibung des ‚Moulin à Vent AOC Clos du Grand Carquelin 2005 Château des Jacques‘

Von exquisiter, tief kirschroter Farbe und mit kraftvoll-lebendigen Aromen von wilder Beerenfrucht und zarter, orientalischer Würze. Am Gaumen zugleich elegant und kraftvoll, dicht mit feiner Frucht und wohlintegriertem Tannin; harmonisch und sehr delikat – ein hochklassiger Cru Beaujolais mit außergewöhnlichem Reifepotenzial!

Weinerzeugung

Die Appellation Moulin-à-Vent gilt unter den Crus Beaujolais als die „Burgundischste“. Château des Jacques umfasst 19,5 ha, die sich wiederum auf die 5 Einzellagen, die „Clos“ verteilen. Charakteristisch für den 5 ha großen „Clos du Grand Carquelin“ ist die tiefrote Farbe der manganhaltigen Felsen im Unterboden. Die Trauben werden in geschlossenen Edelstahlbehältern mit Überflutung vinifiziert, wobei 80% der Trauben zuvor entrappt wurden eine längere Maischestandzeit haben. Anschließend reift ein Teil des Weines für 12 Monate in neuen französischen Eichenholzfässern. Auf Château des Jacques werden die „Clos“-Weine nur in guten Jahren separat vinifiziert und in neuer französischer Eiche ausgebaut.

Serviervorschlag zum ‚Moulin à Vent AOC Clos du Grand Carquelin 2005 Château des Jacques‘

Köstlicher Begleiter von Ente oder Wildgerichten mit beerig-fruchtigen Sauce, oder zu Käse.

Daten&Fakten zum ‚Moulin à Vent AOC Clos du Grand Carquelin 2005 Château des Jacques‘ Wein

Rebsorten: 100% Gamay
Reifegrad: genießen und lagerungsfähig
Serviertemperatur: 18.00 °C

2005 Ch

Beschreibung des ‚2005 Château Coutet 1er Cru Classé Sauternes, Barsac‘

Farbe: wunderschöner Goldton mit zart kupferfarbenen Reflexen
Duft: opulentes Bouquet mit intensiven blumigen Noten von Jasmin, Flieder und Akazienblüte, die sich zu Aromen von Honig, Aprikose, Ingwer, Lebkuchen und eleganter Eiche weiter entfalten
Geschmack: vollmundig, weich, konzentriert und kraftvoll mit wundeschönen Anklängen von kandierten und getrockneten Früchten, die eindrucksvolle Dichte am Gaumen vereint die Opulenz dieses großen Sauternes-Jahrgangs mit der sanften Geschmeidigkeit des Sauvignon Blancs, charaktervoll mit vollem, einzigartig lang anhaltendem Finale

Weinerzeugung

Ein Team von 75 Erntehelfern bringt die Trauben, die Alkoholgrade von 22° bis 24°, in manchen Partien bis zu 28° aufweisen, in die Kellerei. Hier werden die Beeren sehr schonend gepresst und die Moste abgezogen. Sobald sich der Trub auf natürliche Weise gesetzt hat, startet der Kellermeister die alkoholische Vergärung, die er nach etwa drei bis sechs Wochen vorzeitig stoppt, um zu verhindern, dass sich der gesamte Zucker in Alkohol wandelt und so die charakteristische hohe Restsüße des Sauternes zu bewahren. Zu seiner Vollendung wird der Wein für rund 16 bis 18 Monate zur Reife ins Holzfass gelegt.

Serviervorschlag zum ‚2005 Château Coutet 1er Cru Classé Sauternes, Barsac‘

als klassischer Begleiter feiner Gänseleberpasteten und edler Blauschimmelkäse (Roquefort, Fourme d’Ambert, Bleu d’Auvergne), zu delikaten Fischgerichten (z.B. Lotte mit Safran und Orange), Geflügel oder Kalbfleisch, Obstsalaten, Desserts (Crème Brûlée, Ananas-Parfait) und knuspriger Tarte mit Pfirsich, Aprikosen oder Äpfeln (Tarte Tatin)

Daten&Fakten zum ‚2005 Château Coutet 1er Cru Classé Sauternes, Barsac‘ Wein

Rebsorten: 75% Semillon, 23% Sauvignon Blanc, 2% Muscadelle
Reifegrad: genießen und lagerungsfähig
Serviertemperatur: 10.00 °C

Pavillon Rouge du Chateau Margaux

Beschreibung des ‚Pavillon Rouge du Chateau Margaux‘

Farbe: dunkel glänzendes Rubinrot
Duft: sinnlich verführerisches Bouquet von saftigen Kirschen, Waldbeeren (Himbeeren, rote Johannisbeeren, Brombeeren) und süßen Veilchennoten vor einem Hintergrund von Kräutern und Gewürzen
Geschmack: am Gaumen kraftvoll, aromatisch dicht und saftig mit viel reifer Beerenfrucht und feiner Mineralität, noch etwas kantig, im lang anhaltenden Finale fast ein wenig streng, doch mit elegantem, festem Tannin und einer einzigartigen Fülle und Ausgewogenheit, die Pavillon schon heute eine großartige Entwicklung garantiert

Weinerzeugung

Nach einer rigorosen Selektion des Leseguts werden 36 % der Trauben zum Grand Vin vinifiziert, etwa 50 % gelangen in den Zweitwein: 40 % Merlot verleihen Pavillon Rouge ein festes Rückgrat und zugleich Finesse, 55 % Cabernet, der damit den Löwenanteil hat, ergänzen die Cuvée mit kraftvollem Tannin und einer außergewöhnlichen Lebendigkeit; beide Rebsorten werden von rund 4 % Petit Verdot unterstützt, der ihre jeweiligen Charaktermerkmale fein akzentuiert. Pavillon Rouge wird traditionell im großen Eichenfass vergoren und rund 18 bis 24 Monate im Barrique gereift.

Serviervorschlag zum ‚Pavillon Rouge du Chateau Margaux‘

zu gegrilltem Lamm- und Rindfleich, gebratenem Kleinwild oder Wildgeflügel an fruchtigen Saucen und vielen Gerichten der mediterranen Küche

Daten&Fakten zum ‚Pavillon Rouge du Chateau Margaux‘ Wein

Rebsorten: 55% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot, 5% Petit Verdot
Reifegrad: genießen und lagerungsfähig
Gesamtsäre:  3.40 g/l
Restzucker:  1.40 g/l
Serviertemperatur: 18.00 °C

Pavillon Rouge du Chateau Margaux

Beschreibung des ‚Pavillon Rouge du Chateau Margaux‘

Farbe: dunkel glänzendes Rubinrot
Duft: sinnlich verführerisches Bouquet von saftigen Kirschen, Waldbeeren (Himbeeren, rote Johannisbeeren, Brombeeren) und süßen Veilchennoten vor einem Hintergrund von Kräutern und Gewürzen
Geschmack: am Gaumen kraftvoll, aromatisch dicht und saftig mit viel reifer Beerenfrucht und feiner Mineralität, noch etwas kantig, im lang anhaltenden Finale fast ein wenig streng, doch mit elegantem, festem Tannin und einer einzigartigen Fülle und Ausgewogenheit, die Pavillon schon heute eine großartige Entwicklung garantiert

Weinerzeugung

Nach einer rigorosen Selektion des Leseguts werden 36 % der Trauben zum Grand Vin vinifiziert, etwa 50 % gelangen in den Zweitwein: 40 % Merlot verleihen Pavillon Rouge ein festes Rückgrat und zugleich Finesse, 55 % Cabernet, der damit den Löwenanteil hat, ergänzen die Cuvée mit kraftvollem Tannin und einer außergewöhnlichen Lebendigkeit; beide Rebsorten werden von rund 4 % Petit Verdot unterstützt, der ihre jeweiligen Charaktermerkmale fein akzentuiert. Pavillon Rouge wird traditionell im großen Eichenfass vergoren und rund 18 bis 24 Monate im Barrique gereift.

Serviervorschlag zum ‚Pavillon Rouge du Chateau Margaux‘

zu gegrilltem Lamm- und Rindfleich, gebratenem Kleinwild oder Wildgeflügel an fruchtigen Saucen und vielen Gerichten der mediterranen Küche

Daten&Fakten zum ‚Pavillon Rouge du Chateau Margaux‘ Wein

Rebsorten: 55% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot, 5% Petit Verdot
Reifegrad: genießen und lagerungsfähig
Gesamtsäre:  3.60 g/l
Restzucker:  1.30 g/l
Serviertemperatur: 18.00 °C

Ch

Beschreibung des ‚Château de Jau Blanc AOC 2007‘

Farbe: hell glänzendes Strohgelb, sehr klar und sauber
Duft: delikates, duftiges Bouquet mit leicht grasigen Noten von Buchsbaum und saftigen Aromen von Weinbergspfirsichen
Geschmack: am Gaumen weit und vollmundig, sehr saftig und erfrischend mit aromatischer Frucht (gelbes Steinobst) und einer rassigen Säure, im Finale lebendig und wunderschön ausgewogen

Weinerzeugung

Die Trauben für den weißen Château de Jau werden in den noch kühlen, frühen Morgenstunden von Hand gelesen und sofort in die Kellerei gebracht. Hier werden alle Trauben entrappt und nach Rebsorten getrennt vinifiziert. Nach der schonenden pneumatischen Pressung werden die Moste durch Kaltsedimentation bei 10 °C vorgeklärt und, sobald sich alle Trubstoffe am Boden abgesetzt haben, bei einer kontrollierten Temperatur von 15 °C ebenfalls kühl vergoren. Danach werden die Weine bald zur endgültigen Cuvée vermählt und so früh wie möglich (Dezember) in Flaschen abgefüllt, um die maximale Frische, Frucht und Säure im Wein zu bewahren.

Serviervorschlag zum ‚Château de Jau Blanc AOC 2007‘

als herrlich erfrischender Aperitif, zu frischen Vorspeisen, gegrilltem Fisch oder Kuhmilchkäse (Cantal, Gruyère, Beaufort)

Daten&Fakten zum ‚Château de Jau Blanc AOC 2007‘ Wein

Rebsorten: 70% Vermentino, 30% Macabeo
Reifegrad: genießen
Optimal trinkreif: jetzt
Serviertemperatur: 8.00 °C

Ch

Beschreibung des ‚Château Faugeres 2005 Saint-Emilion Grand Cru AOC‘

arbe: tiefes, glänzendes Rubin- bis Purpurrot
Duft: im Bouquet verschmelzen die süß gereiften Fruchtaromen von Kirschen und Waldbeeren (Blaubeeren, Himbeeren, Schwarze Johannisbeeren) mit feinwürzigen Holz- und Röstnoten (Eichenholz, Toast, Vanille) und einem eleganten Hauch von Mineralität
Geschmack: opulent, kraftvoll und vielschichtig mit nahezu überbordender Aromenfülle und einer rassigen Säure, die dem Wein bei aller Kraft eine feine Subtilität verleiht; seidig mit verführerischer Eleganz und traumhafter Länge – ein einzigartiger Jahrgang

Weinerzeugung

Die Trauben werden getrennt nach Rebsorten, Parzellen und Alter der Rebstöcke, bei optimaler physiologischer Reife von Hand in kleine Lesekistchen geerntet. In der Kellerei werden alle Trauben zunächst traditionell entrappt und dann die temperaturkontrollierte Vergärung im Edelstahltank gestartet. Ist die alkoholische Gärung abgeschlossen, werden die noch jungen Weine zu ihrer harmonischen Vollendung 18 Monate lang in französischen Eichenbarriques (je zur Hälfte neu und einjährig) ausgebaut und durchlaufen hier auch den biologischen Säureabbau.

Serviervorschlag zum ‚Château Faugeres 2005 Saint-Emilion Grand Cru AOC‘

zu vielen Gerichten der klassischen französischen (Fleisch)Küche, z.B. zu saftigem Lamm- oder Rinderbraten mit vielen aromatischen Kräutern, zu Wildragout, Wildgeflügel oder Ente

Daten&Fakten zum ‚Château Faugeres 2005 Saint-Emilion Grand Cru AOC‘ Wein

Rebsorten: 85% Merlot, 10% Cabernet Franc, 5% Cabernet Sauvignon
Reifegrad: genießen und lagerungsfähig
Serviertemperatur: 18.00 °C